10/04/2023
Artikel
Gesundheit

Welche Cannabinoide haben wir in Cannabispflanzen?

Welche Cannabinoide können wir in einer Cannabispflanze finden? Wir haben eine kurze Liste erstellt, in der Sie die bekanntesten Unternehmen dieses Sektors finden können.

Wenn Sie auch nur ein Minimum an Wissen √ľber die Cannabispflanze haben, wissen Sie, dass sie Substanzen enth√§lt, die viele Eigenschaften haben. Diese Substanzen werden als Cannabinoide bezeichnet. Die bekanntesten davon sind THC und CBD, aber es gibt noch viele andere, die gro√üe Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben. Obwohl es mehr als hundert von ihnen gibt, werden wir nur die bekanntesten kurz vorstellen.

THC (delta-9-tetrahydrocannabinol)

  • Euphorie, Entspannung und Stimmungsaufhellung
  • Schmerzlinderung
  • √úbelkeit und Erbrechen (insbesondere bei Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen)
  • Gesteigerter Appetit
  • Prim√§rer psychoaktiver Inhaltsstoff in Cannabis
  • Wirkt auf CB1-Rezeptoren im Gehirn
  • Kann bei manchen Menschen Nebenwirkungen wie Angstzust√§nde, Paranoia oder erh√∂hte Herzfrequenz hervorrufen

РWird auch zur Behandlung des Reizdarmsyndroms, der Muskelspastik oder von Schlafstörungen eingesetzt

gr√ľne Cannabinoide

CBD (Cannabidiol)

  • √Ąngste und Stress abbauen
  • Entz√ľndungshemmende Wirkung
  • Analgetische Wirkungen (Schmerzlinderung)
  • krampfl√∂sende Wirkung (Verringerung der Kr√§mpfe bei Epilepsie)
  • Neuroprotektive Wirkungen (kann zum Schutz des Nervensystems beitragen)
  • Nicht psychoaktive Komponente in Cannabis
  • Wirkt auf mehrere Rezeptoren im K√∂rper wie 5-HT1A, TRPV1 und GPR55
  • Verursacht nur selten Nebenwirkungen

РStudien deuten auf eine mögliche Verwendung bei der Behandlung von psychotischen Störungen wie Schizophrenie hin

CBC (Cannabichromen)

  • Entz√ľndungshemmende Wirkung
  • Schmerzlindernde Wirkungen
  • Antidepressive Wirkungen
  • Nicht-psychoaktives Cannabinoid
  • Wirkt auf TRPV1- und TRPA1-Rezeptoren, die an der Wahrnehmung von Schmerzen und Entz√ľndungen beteiligt sind

Hat aufgrund seiner entz√ľndungshemmenden und antibakteriellen Wirkung Potenzial zur Behandlung von Hautkrankheiten wie Akne.

Cannabinoide und Cannabisblätter

CBG (cannabigerol)

  • Entz√ľndungshemmende Wirkung
  • Schmerzlindernde Wirkungen
  • Antibakterielle Wirkungen
  • M√∂gliche Behandlung des Glaukoms (Senkung des Augeninnendrucks)
  • Nicht-psychoaktives Cannabinoid
  • Wirkt auf CB1- und CB2-Rezeptoren, was zur Verringerung von Entz√ľndungen und Schmerzen beitragen kann
  • Kann die Neurogenese (Wachstum neuer Nervenzellen) f√∂rdern

Mögliche Verwendung bei der Behandlung von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und anderen Verdauungsstörungen.

CBN (Cannabinol)

  • Schmerzlindernde Wirkungen
  • Beruhigende Wirkungen
  • M√∂gliche Behandlung von Schlaflosigkeit
  • Mildes psychoaktives Cannabinoid
  • Entsteht, wenn THC abgebaut wird, wodurch es einen Teil seiner psychoaktiven Wirkung verliert
  • Wirkt auf CB1- und CB2-Rezeptoren

Studien deuten auf eine mögliche Verwendung als Alternative zu Benzodiazepinen bei der Behandlung von Angstzuständen und Schlaflosigkeit hin.

Cannabinoide und Cannabis-Pflanzenblatt

THCV (tetrahydrocannabivarin)

  • M√∂gliche Auswirkungen auf Gewichtsmanagement und Stoffwechsel
  • Antikonvulsive Wirkungen
  • Nicht-psychoaktives Cannabinoid
  • Strukturell √§hnlich wie THC, aber mit anderen Wirkungen
  • Wirkt als Antagonist an CB1-Rezeptoren

In Studien wird sein Potenzial f√ľr die Behandlung von Diabetes, Fettleibigkeit und Herz-Kreislauf-Erkrankungen untersucht.

CBDV (Cannabidivarin)

  • Ein nicht-psychoaktives Cannabinoid
  • Antikonvulsive Wirkungen
  • M√∂gliche Behandlung von Autismus und neurologischen Entwicklungsst√∂rungen
  • Strukturell √§hnlich wie CBD, aber mit anderen Wirkungen
  • Wirkt auf TRPV1-Rezeptoren und m√∂glicherweise andere molekulare Ziele

In Studien wird sein Potenzial bei der Behandlung von Epilepsie und neurologischen Entwicklungsstörungen wie dem Rett-Syndrom und dem Fragilen X-Syndrom untersucht.

Delta-8-THC (delta-8-tetrahydrocannabinol)

  • Ein leicht psychoaktives Cannabinoid
  • Chemisch √§hnlich wie Delta-9-THC, aber mit einer geringeren Intensit√§t der Wirkung
  • Wirkt auf CB1- und CB2-Rezeptoren

Hat Potenzial bei der Behandlung von √úbelkeit und Erbrechen, insbesondere bei Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen. Kann helfen, √Ąngste abzubauen und die Stimmung zu verbessern

CBDA (Cannabidiol-Säure)

  • Eine Vorstufe von CBD in Cannabispflanzen
  • Nicht-psychoaktives Cannabinoid
  • Wirkt auf COX-2-Inhibitoren, die Entz√ľndungen und Schmerzen lindern k√∂nnen

Hat Potenzial bei der Behandlung von Entz√ľndungskrankheiten wie rheumatoider Arthritis.

THCA (Tetrahydrocannabinolsäure)

  • Eine Vorstufe von THC in Cannabispflanzen
  • Ein nicht-psychoaktives Cannabinoid
  • hat entz√ľndungshemmende, neuroprotektive und antiemetische Wirkungen (lindert √úbelkeit und Erbrechen)

Studien deuten auf eine mögliche Verwendung bei der Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen wie der Parkinson-Krankheit hin.

Es ist wichtig zu betonen, dass sich die Forschung zu Cannabinoiden noch in einem fortgeschrittenen Stadium befindet und daher st√§ndig neue Informationen √ľber ihre Wirkungen und potenziellen therapeutischen Eigenschaften gewonnen werden. Vor der Einnahme von Cannabinoiden ist es wichtig, dass Sie Ihre Pl√§ne mit Ihrem Arzt besprechen und sich √ľber neue Forschungen und Studien auf dem Laufenden halten.

Wenn Sie an weiteren interessanten Fakten aus der Welt des Cannabis interessiert sind, k√∂nnen Sie einen Blick in unseren News-Bereich werfen, wo Sie viele n√ľtzliche Informationen aus der Welt des Cannabis finden.

Dieser Beitrag ist auch verf√ľgbar in: English Deutsch Fran√ßais Polski Espa√Īol ńĆeŇ°tina

Published by Jan Vesel√Ĺ

10/04/2023

Post a comment

Login
OR
Register
to make a comment