26/01/2023
Artikel
LeitfÀden

Was genau ist nach der Ernte von Cannabis zu tun?

Was genau ist nach der Ernte von Cannabis zu tun? Erforsche die Fallstricke bei der Lagerung und Verarbeitung, Trocknung und Reifung von CannabisblĂŒten nach der Ernte.

Lagerung nach der Ernte von Cannabis

Die QualitĂ€t und Potenz von Marihuana Ă€ndert sich mit der Zeit. In der lebenden Pflanze liegen die Vorstufen von THC und CBD in ihren SĂ€ureformen, THCa und CBDa, vor. Diese sind keine Psychopharmaka. Erst wenn sie einige ihrer MolekĂŒle verlieren, werden sie als THC und CBD aktiv. Dies geschieht auf natĂŒrliche Weise im Laufe der Zeit und wird durch Hitze und Licht, insbesondere ultraviolettes Licht, beschleunigt.

Wenn die BlĂŒten getrocknet und ausgehĂ€rtet sind, ist die Potenz auf ihrem Höhepunkt. Mit der Zeit wird THC allmĂ€hlich zu CBN abgebaut, einem weit weniger psychotropen Cannabinoid als THC. Eine an der UniversitĂ€t von Mississippi durchgefĂŒhrte Untersuchung von minderwertigem Cannabis, das vier Jahre lang bei Raumtemperatur (20-22 °C) gelagert wurde, ergab, dass der prozentuale Verlust an THC proportional zur Dauer der Lagerung ist, wobei der Verlust im ersten Jahr am grĂ¶ĂŸten ist. WĂ€hrend der THC-Gehalt sinkt, steigt die CBN-Konzentration.

schelude der THC-Cannabinoide Verlust über die 4 Jahre

Diese Forschung deckt sich mit den Erfahrungen von Marihuanakonsumenten. Marihuana verliert mit der Zeit an Wirkung, da sich das psychoaktive THC in CBN umwandelt, das zwar Schlaf, aber keinen Rausch auslöst. Das Aufbewahren von Blumen im Gefrierschrank oder KĂŒhlschrank verlangsamt den Verfall. Durch das Einfrieren bleiben die Blumen am lĂ€ngsten frisch. Aber selbst dann sinkt der THC-Gehalt um fast 4 % pro Jahr. Im Gefrierschrank (unter 0°F) verlangsamt sich der Zerfall weiter. Bei KĂŒhlschranktemperaturen nimmt der THC-Gehalt um etwa 5,4 % pro Jahr ab. Ein Gefrierschrank eignet sich am besten fĂŒr die langfristige Lagerung; ein KĂŒhlschrank ist gut fĂŒr den kurzfristigen Schutz der Terpene. Es gibt mehrere Probleme bei der Lagerung von Marihuana im Gefrierschrank, vor allem wenn es auf -18°C unterkĂŒhlt ist.

Auch bei höheren Temperaturen im Gefrierschrank werden die DrĂŒsen sehr brĂŒchig und können leicht und versehentlich von den BlĂŒten abgeschĂŒttelt werden. Aus diesem Grund sollte der BehĂ€lter nach dem Einlegen in den Gefrierschrank sehr behutsam behandelt werden, und nach der Entnahme sollten die Blumen Zeit haben, sich aufzuwĂ€rmen, damit sie geschmeidiger werden.

Die Feuchtigkeit im BehĂ€lter gefriert und kann Eiskristalle bilden, besonders wenn sie lange gelagert wird. Das kann auch passieren, wenn die BlĂŒten nicht ausreichend getrocknet wurden.

Mehrere Experimente haben jedoch gezeigt, dass richtig getrocknetes Marihuana in einem PlastikbehĂ€lter keine Eiskristalle bildet, wenn es mehrere Monate lang im Gefrierschrank gelagert wird. Die Trichome blieben intakt. Wenn Feuchtigkeit ein Problem ist, wird es durch die Vakuumversiegelung weitgehend beseitigt, obwohl der Prozess zu zerdrĂŒckten Blumen fĂŒhren kann. Eine andere Lösung ist, die Luft mit feuchtigkeitsfreiem Gas wie Kohlendioxid oder Stickstoff zu entfernen. Diese Gase können in den BehĂ€lter eingespritzt werden, wĂ€hrend die Umgebungsluft durch ein anderes Loch entweicht. Beide Löcher werden dann versiegelt.

Wenn du Marihuana in GlasbehÀltern einfrierst, wÀhle BehÀlter ohne Schultern, da BehÀlter mit Schultern eher zerbrechen können. Auch Metall- und HolzbehÀlter können zum Einfrieren verwendet werden.

Eine Möglichkeit, gefrorenes Marihuana zu lagern, ist in kleinen BehĂ€ltern. Packe in jeden BehĂ€lter nur so viel, wie du fĂŒr eine Woche brauchst. Der Rest des gelagerten Materials wird nicht berĂŒhrt, so dass die DrĂŒsen nicht gefĂ€hrdet sind, da sie einzeln aus dem Gefrierschrank genommen werden können.

Laut der Studie der University of Mississippi verlangsamen die KĂŒhlschranktemperaturen den Verfall auf etwas weniger als 0,5 Prozent pro Monat, was bei einer Lagerung von nur wenigen Monaten nicht auffĂ€llt. Auch hier ist es am besten, wenn der Großteil des gelagerten Materials nur selten umgerĂŒhrt wird.

Hitze und Licht, insbesondere UV-Licht, fĂŒhren dazu, dass Terpene verdampfen und die QualitĂ€t beeintrĂ€chtigen. Nur ein undurchsichtiger BehĂ€lter schĂŒtzt die Terpene und damit die QualitĂ€t der darin gelagerten BlĂŒten vollstĂ€ndig. Ein undurchsichtiger BehĂ€lter mit einer weißen Außenseite reflektiert WĂ€rme und hĂ€lt den Inhalt kĂŒhl. Die Verwendung einer Trockenmittelpackung, die eine bestimmte Luftfeuchtigkeit von etwa 60-65 Prozent aufrechterhĂ€lt, stellt sicher, dass das richtige Maß an Feuchtigkeit erhalten bleibt, ohne dass Schimmel entsteht.

TerpenmolekĂŒle sind unterschiedlich groß und die kleinsten verdampfen bei niedrigeren Temperaturen, beginnend in den 60er Jahren. Blumen, die bei Zimmertemperatur in einem offenen BehĂ€lter gelagert werden, verlieren einige Terpene. Wenn du die BlĂŒten im KĂŒhlschrank oder Gefrierschrank lagerst, bleiben die Terpene in einem flĂŒssigen Zustand und gasen nicht aus.

LagerbehĂ€lter Material fĂŒr Cannabis

Lagerbehälter Material für Cannabis

Cannabis kann in verschiedenen Materialien gelagert werden, die jeweils Vor- und Nachteile haben, die sie je nach den BedĂŒrfnissen des ZĂŒchters mehr oder weniger geeignet machen.

Glas

Glas ist ein großartiger, inerter, harter, nicht biologisch abbaubarer LagerbehĂ€lter. Der Nachteil ist, dass die meisten GlasgefĂ€ĂŸe durchsichtig sind und das Licht die Trichome abbaut – aber das macht nichts, wenn die Blumen im Dunkeln gelagert werden. Undurchsichtiges Glas eignet sich am besten fĂŒr die Lagerung von Blumen, die dem Licht ausgesetzt sind. FĂŒr die Lagerung von Lebensmitteln werden verschiedene Arten von Glas verwendet. Die Farbe des Glases bestimmt die Art von Licht und WĂ€rme, die die Barriere durchdringen kann.

Violettes Glas

Violettglas blockiert sichtbares Licht mit Ausnahme der Farbe Violett. Es ist auch halbdurchlĂ€ssig fĂŒr UVA- und Infrarotlicht und lĂ€sst je nach Zusammensetzung und Dicke des Glases etwa 40 bis 60 Prozent durch.

Miron Glass, ein Hersteller in Deutschland, behauptet, dass diese Kombination von Licht biologisches Material wie KrĂ€uter und frische Vegetation bewahrt. Das Unternehmen stĂŒtzt seine Behauptungen auf Bio-Photonen, ein sehr schwaches Licht, das von allen Lebewesen ausgesendet wird.

In der Literatur wird behauptet, dass das in das Glas eindringende Licht diese Energie bewahrt und gleichzeitig eine Barriere fĂŒr andere sichtbare Spektren bildet, die den Zerfall von Cannabinoiden und Terpenen verursachen können, selbst wenn das Material trocken ist.

Wenn du einen Glas- oder EdelstahlbehĂ€lter in einen dunklen Raum wie einen KĂŒhlschrank oder ein dunkles Zimmer stellst, hĂ€ltst du auch schĂ€dliches Licht fern. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass es in InnenrĂ€umen viel UVA-Licht gibt, also kommt keines durch. Das sichtbare Licht wird jedoch herausgefiltert.

In einem kontrollierten Experiment wurden frische Gartentomaten in einen MironbehÀlter, einen EdelstahlbehÀlter und einen KlarglasbehÀlter gegeben. Alles wurde versiegelt und der KlarglasbehÀlter wurde komplett im Dunkeln aufbewahrt.

Als die GlĂ€ser einen Monat spĂ€ter geöffnet wurden, waren die Tomaten immer noch frisch, wenn auch ein bisschen ausgetrocknet. Die BehĂ€lter wurden wieder verschlossen und einen Monat spĂ€ter erneut geöffnet. Alle drei Tomaten hatten in Ă€hnlichem Ausmaß zu schimmeln begonnen.

Rostfreier Stahl

EdelstahlbehĂ€lter mit Kunststoffdichtungen und Flip-Top-Deckel sind beliebt, weil sie stabil und stapelbar sind. Das Metall reagiert nicht mit Blumen und ist unempfindlich gegenĂŒber der Außenluft. BehĂ€lter aus rostfreiem Stahl sind eine ausgezeichnete Wahl fĂŒr die Lagerung.

Plastik

Cannabis ist leicht sĂ€urehaltig und lipophil, so dass es einige Kunststoffe abbaut. Kunststoffe sind klebriger als Glas oder rostfreier Stahl. Geruchsneutrale Putenbeutel sind beliebt, weil sie GerĂŒche gut einschließen und billig sind. Sie werden jedoch leicht von StĂ€ngeln durchstochen und bieten keinen Schutz vor ErschĂŒtterungen und Bewegungen, was zu weiteren SchĂ€den und StĂ¶ĂŸen fĂŒhrt. FĂŒnf-Gallonen-Eimer, die mit gezahnten, luftdichten Deckeln verschlossen werden, schĂŒtzen die Blumen vor dem ZerdrĂŒcken und können gestapelt werden.

Vakuumversiegelung

Vakuumverpackungen sind beliebt, weil sie die Menge an Sauerstoff in einem LagerbehĂ€lter reduzieren. Sauerstoff ist korrosiv und beeintrĂ€chtigt die Farbe der Blumen. Ein geringer Sauerstoffgehalt verhindert auch das Wachstum von Verderbnisbakterien, aber nicht von anaeroben Bakterien. Anaerobe Bakterien gedeihen in einer sauerstoffarmen oder -freien Umgebung, die feucht ist und Nahrung enthĂ€lt – die Blumen! Versiegle und lagere niemals nasse oder feuchte Blumen.

Trocknungsmittel

Ein Trockenmittel ist eine Substanz, die der Umgebungsluft Feuchtigkeit entzieht. Trockenmittel sind oft in bestimmten Lebensmittelverpackungen, z.B. fĂŒr getrockneten Seetang, und in der Elektronik zu finden. Silikonpakete, Zeitungspapier oder andere besonders trockene Materialien wirken als Trockenmittel und absorbieren die Feuchtigkeit in einem LagerbehĂ€lter.

Gasbasierte Speicherung

GasgespĂŒlte, versiegelte Mylar-Beutel sind eine hervorragende Verpackung fĂŒr die Langzeitlagerung. Bei diesem Verfahren wird der Beutel mit Stickstoff gespĂŒlt und versiegelt. Im Gegensatz zu Sauerstoff ist Stickstoff inert und brennt nicht. Die Entfernung des Sauerstoffs aus der Verpackung verlĂ€ngert die Lebensdauer der Blumen und verhindert Schimmel und VerfĂ€rbungen, Ă€hnlich wie beim Vakuumversiegeln. GasgespĂŒlte Beutel sind ein Eckpfeiler der Lebensmittelverpackung und werden hĂ€ufig fĂŒr Snacks wie Chips und Dörrfleisch verwendet. Einige PrĂŒflaboratorien bieten Stickstoffbeutel mit manipulationssicherer Verpackung an.

Frischgefrorene Lagerung

Anstatt vorbereitet und getrocknet zu werden, kann Marihuana direkt zu Konzentraten verarbeitet oder ungetrocknet und „nass“ eingefroren werden, um spĂ€ter verwendet zu werden. Das spart Energie und Arbeit. Durch die Lagerung kann die Verarbeitung des Materials auf einen gĂŒnstigeren Zeitpunkt verschoben werden. FĂŒr Bubble oder BHO können entweder frische oder gefrorene BlĂŒten verwendet werden. Zuerst werden die zerkleinerten BlĂŒten auf Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt gebracht. Dann werden die DrĂŒsen durch die Bewegung eines Farbmischers oder eines anderen GerĂ€ts brĂŒchig; sie brechen ab und werden in einer Reihe von Filtern gesammelt, die DrĂŒsen unterschiedlicher GrĂ¶ĂŸe auffangen. Die gesammelten DrĂŒsen ergeben Haschisch, das in einem Verdampfer oder einer Pfeife oder als Zwischenprodukt bei der Herstellung von Butan- oder C02-Konzentrat verwendet werden kann. BHO-Extraktoren verwenden Butan als Lösungsmittel, um das Blatt zu entkannabinisieren und zu entterpenisieren. Das Ergebnis ist ein sehr reines, abtupfbares Konzentrat.

Nach der Ernte von Cannabis

Nach der Ernte bleibt den Erzeugern eine Vielzahl von Nebenprodukten. Was frĂŒher als Abfall galt, wird heute verarbeitet und genossen oder verkauft. Der erste Schritt besteht darin, das Material zu bewerten und zu trennen.

Am effizientesten ist es, das Material beim Beschneiden zu sortieren.

Die QualitĂ€t des verbleibenden Materials wird durch den prozentualen Anteil an THC und anderen Cannabinoiden bestimmt, den es enthĂ€lt. Nach dem Entfernen der BlĂŒten bleiben drei Arten von Wachstum zurĂŒck: PopcornblĂŒten (larf), Zuckerreste und FĂ€cherblĂ€tter.

Die StÀngel und holzigen Teile der Pflanze sind nicht zum Verzehr geeignet, da sie wenig Cannabinoide enthalten.

Sorten von Cannabistrimm

Sorten von Cannabistrimm

Popcorn

BlĂŒten, die weniger Licht erhalten, werden kleiner und weniger dicht. Sie sind zeitaufwendig zu trimmen und kosmetisch unerwĂŒnscht auf dem Markt. Sie enthalten jedoch einen hohen Anteil an THC und werden oft zur Herstellung von Pre-Rolls oder Konzentraten verwendet.

Zuckerschneide

Zuckerrand bezieht sich auf die harzbedeckten BlĂ€tter, die in der NĂ€he der BlĂŒten wachsen und diese oft umgeben. Sie werden bei der ManikĂŒre abgeschnitten und enthalten neben den BlĂŒten das meiste THC der Pflanze. Sugar trim wird zur Herstellung von Extrakten wie Kief, Hasch, Tinkturen und Esswaren verwendet.

FÀcherblÀtter

Obwohl FĂ€cherblĂ€tter ein Drittel oder weniger der Cannabinoide enthalten als Zuckertrimm, kann es sich trotzdem lohnen, sie zu verarbeiten. BlĂ€tter mit sichtbaren DrĂŒsen sind es wert, behalten zu werden. BlĂ€tter von unreifen Pflanzen haben in der Regel nur sehr wenige DrĂŒsen und liefern nicht viel THC.

Verwende ein VergrĂ¶ĂŸerungsglas oder eine Fotolupe, um das Material aus der NĂ€he zu betrachten. FĂ€cherblattdrĂŒsen sind oft klein und schmiegen sich an die BlattoberflĂ€che, wĂ€hrend DrĂŒsen in der NĂ€he der BlĂŒten gestielt sind und wie Pilze mit knolligen Kappen aussehen. Letztere enthalten viel mehr Cannabinoide als die kleineren DrĂŒsen.

Auch die mĂ€nnlichen Pflanzen enthalten Cannabinoide. Diese Cannabinoide sind in der VorblĂŒtephase am stĂ€rksten. Die ZuckerblĂ€tter – kleine BlĂ€tter in der NĂ€he der BlĂŒten – sind am stĂ€rksten, gefolgt von den jĂŒngeren und dann den Ă€lteren FĂ€cherblĂ€ttern. MĂ€nnliche Pflanzen sind fĂŒr die Harzproduktion nicht wertvoll und werden oft aus dem Garten entfernt und zerstört.

  • Um die FĂ€cherblĂ€tter beim Kochen zu verwenden, erhitze sie leicht in Butter oder Öl. Verwende das aufgegossene Öl in Salaten oder beim Kochen.
  • Getrocknete FĂ€cherblĂ€tter zu feinem Mehl mahlen und in Rezepten einen kleinen Teil des normalen Mehls ersetzen. Um den Chlorophyllgeschmack zu entfernen, weiche die BlĂ€tter vor dem Trocknen und Mahlen in kaltem Wasser ein. Das Mehl kann auch zur Herstellung von Salben und UmschlĂ€gen verwendet werden; eine einfache Methode ist, es in eine bestehende Salbe zu mischen.
  • Entsafte die frischen BlĂ€tter. SpĂŒle sie zuerst ab und lass sie dann durch einen Weizengrassaftpresser laufen. Um den Saft fĂŒr spĂ€ter aufzubewahren, gib ihn in EiswĂŒrfelbehĂ€lter und friere ihn ein. Der Saft wird als Heilmittel und zur allgemeinen Gesundheitspflege verwendet.

StÀngel und Zweige enthalten wenig bis kein verwertbares THC. Es gibt jedoch mehrere Möglichkeiten, sie zu recyceln:

  • Hacken und als Mulch verwenden
  • Verwendung als AnzĂŒndholz
  • Große StĂ€mme schnitzen
  • Verwendung als Wanderstöcke
  • FĂŒr Bastelprojekte wie Papierschöpfen verwenden
  • Fein hacken fĂŒr hochwertige Pferde- oder Kleintiereinstreu

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den abgetrennten Schnitt zu verwenden und den Wert der Ernte zu maximieren. Trim, ZuckerblĂ€tter und PopcornblĂŒten können zu Kief, Haschisch, BHO, Tinkturen und Speiseölen verarbeitet werden.

Interessierst du dich fĂŒr Themen rund um die Cannabisernte? Hier findest du Ă€hnliche Themen.

Dieser Beitrag ist auch verfĂŒgbar in: English Deutsch Français Polski Español ČeĆĄtina

Published by Sakul

26/01/2023

Post a comment

Login
OR
Register
to make a comment