11/02/2023
Artikel
Gesundheit
Studies

Kann Cannabis Parasiten in deinem Darm hemmen?

Parasiten sind f├╝r Menschen auf der ganzen Welt ein h├Ąufiges Problem. Nur wenige Menschen bemerken ├╝berhaupt, dass sie welche haben, aber sie k├Ânnen langsam eine Menge Schaden in unserem K├Ârper anrichten. Die gute Nachricht ist, dass Cannabis Parasiten hemmt.

Cannabis wird seit Tausenden von Jahren f├╝r verschiedene medizinische Anwendungen eingesetzt, von der Behandlung von Brustkrebs bis zur Bek├Ąmpfung von Epilepsie, aber es k├Ânnte noch einen weiteren gesundheitlichen Nutzen des Cannabiskonsums geben.

Parasit überwältigt
Cannabis hemmt Parasiten

Forscher der Washington State University haben herausgefunden, dass J├Ąger- und Sammlerst├Ąmme, die Cannabis rauchen, seltener von Darmw├╝rmern befallen werden. Der Stamm, eine Pygm├Ąengruppe namens Aka, lebt im Kongobecken und ist eine der letzten Gruppen von J├Ągern und Sammlern auf der Welt. Von den fast 400 befragten erwachsenen Aka konsumierten 70 % der M├Ąnner und 6 % der Frauen regelm├Ą├čig Cannabis (weibliche Stammesmitglieder verzichten offenbar auf regelm├Ą├čigen Cannabiskonsum, weil sie glauben, dass es ihren F├Âten schadet, wenn sie schwanger sind). W├Ąhrend 95% der Gruppe mit Haken- und Spulw├╝rmern infiziert waren, hatten regelm├Ą├čige Cannabiskonsumenten viel weniger Parasiten als Nichtkonsumenten.

Um die Forscher zu zitieren:

„Die Wurmbelastung war signifikant negativ mit THCA korreliert, was mit der Hypothese des Chemotherapeutika-Einsatzes ├╝bereinstimmt.“

Cannabis hemmt Parasiten

Interessant ist auch die Tatsache, dass hohe Cannabiskonsumenten weniger anf├Ąllig f├╝r eine erneute Infektion waren, nachdem sie ein Jahr sp├Ąter mit einem Wurmmittel gegen Parasiten behandelt wurden. Die Stammesmitglieder scheinen keine bewusste „Selbstmedikation“ zu betreiben, um die Parasiten abzuwehren, aber die Forscher glauben, dass ihr „Verlangen“ nach Cannabis dennoch biologisch bedingt sein k├Ânnte. Ed Hagen, einer der Mitautoren der Studie, sagte: „So wie wir einen Geschmack f├╝r Salz haben, k├Ânnten wir einen Geschmack f├╝r psychoaktive Pflanzentoxine haben, weil diese Dinge Parasiten abt├Âten.“

In einer Studie aus dem Jahr 2018 fanden Forscher heraus, dass parasit├Ąre W├╝rmer wie S├Ąugetiere ├╝ber ein Endocannabinoid-System verf├╝gen, das dem Wurm und den Wirten, die er infiziert, beim ├ťberleben helfen kann, indem es Schmerzen und Entz├╝ndungen im Wirt reduziert, so ein interdisziplin├Ąres Forscherteam. Die an einem Mausmodell durchgef├╝hrten Forschungsarbeiten zeigen Zellsignalwege auf, die mit dem Endocannabinoid-System in Verbindung stehen und die gezielt zur Entwicklung therapeutischer Behandlungen zur Beseitigung der Wurminfektion oder zur Verbesserung der Infektionsergebnisse eingesetzt werden k├Ânnten.

„W├Ąhrend einer Wurminfektion produziert der Darm des Wirts diese cannabis├Ąhnlichen Molek├╝le vielleicht als Sicherheitsnetz, um die Schmerzreaktion zu d├Ąmpfen“, sagte Nicholas V. DiPatrizio, Assistenzprofessor f├╝r biomedizinische Wissenschaften an der UCR School of Medicine und Co-Leiter des Forschungsprojekts. „Was wir jetzt herausgefunden haben, ist, dass die W├╝rmer diese nat├╝rlichen Cannabinoide auch w├Ąhrend des gesamten Infektionsprozesses und insbesondere dann produzieren, wenn die W├╝rmer in die Haut eindringen, was die Schmerzreaktion des Wirts weiter d├Ąmpft.“

  Parasiten in deinem Darm

Das Endocannabinoid-System ist bei allen S├Ąugetieren vorhanden, aber neuere Studien deuten darauf hin, dass es noch primitiver sein k├Ânnte. So wurde in einer Studie berichtet, dass schwarze Tr├╝ffelpilze Anandamid, eine Art Endocannabinoid, produzieren, m├Âglicherweise als Mechanismus, um Tr├╝ffelschweine anzulocken, die die Tr├╝ffel fressen und ihre Sporen verbreiten. Auch der Wurm C. elegans verf├╝gt ├╝ber ein Endocannabinoid-System, das m├Âglicherweise dazu dient, seine Nahrungsaufnahme zu regulieren.

DiPatrizio, ein Physiologe, der sich auf die Endocannabinoid-Forschung spezialisiert hat, sagte:

Dieses System ist bekannt daf├╝r, Schmerzreaktionen zu d├Ąmpfen. Bei einer Wurminfektion produziert der Darm des Wirts diese cannabis├Ąhnlichen Molek├╝le vielleicht als Sicherheitsnetz, um die Schmerzreaktion zu d├Ąmpfen. Wir haben nun herausgefunden, dass die W├╝rmer diese nat├╝rlichen Cannabinoide auch w├Ąhrend des gesamten Infektionsprozesses und insbesondere dann produzieren, wenn die W├╝rmer in die Haut eindringen, wodurch die Schmerzreaktion des Wirts weiter ged├Ąmpft wird. Dies ist f├╝r den Wurm von Vorteil, denn wenn der Wirt diese Parasiten erkennen k├Ânnte, w├╝rde er reagieren und sie t├Âten. Es handelt sich um einen ├╝berlebensf├Ârdernden Signalweg im K├Ârper, der einen therapeutischen Vorteil bei der Behandlung von Wurminfektionen haben k├Ânnte.

Was bedeutet das f├╝r alle Cannabiskonsumenten da drau├čen? Ganz einfach: Wenn dich das n├Ąchste Mal jemand fragt, warum du Cannabis konsumierst, antworte einfach, dass du biologisch gezwungen bist, vorbeugende Ma├čnahmen gegen Darmw├╝rmer zu ergreifen. Niemand mag Darmw├╝rmer.

Schau dir unsere anderen Artikel ├╝ber Cannabis und Gesundheit an

Dieser Beitrag ist auch verf├╝gbar in: English Deutsch Fran├žais Polski Espa├▒ol ─îe┼ítina

Published by Sakul

11/02/2023

Post a comment

Login
OR
Register
to make a comment